Pressemitteilung SNSB
Jura-Museum Eichstätt

Wettbewerb „100 Heimatschätze“: Der Archaeopteryx des Jura-Museums Eichstätt ist unter den Gewinnern

13.07.2018


Im April rief das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst zum Wettbewerb „100 Heimatschätze“ auf. Gesucht wurden 100 Sammlungsstücke nichtstaatlicher Museen, die „mit besonderen Bezügen zur bayerischen Heimat verbunden sind“. Angesprochen wurden Museen jedweder Richtung, also kunst- und kulturwissenschaftliche Museen, Technische Ausstellungen, Freilichtmuseen, aber auch naturkundliche Einrichtungen wie das Jura-Museum Eichstätt.

archaeopteryx webDas Eichstätter Exemplar von Archaeopteryx lithographica ist eines der 100 Heimatschätze. Am Freitag, den 13. Juli 2018 wird der Urvogel von Finanzminister Albert Füracker und Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 1000€ prämiert.

Archaeopteryx ist das bedeutendste fossile Lebewesen überhaupt. Bereits 1859 veröffentlichte der berühmte Biologe Charles Darwin seine Evolutionstheorie. Darin sagte er zahlreiche fossile Übergangsformen voraus, Tiere und Pflanzen, deren Merkmale zwischen zwei Tier- bzw. Pflanzengruppen vermitteln. Diese könnten nur unter den Fossilien gefunden werden. Bereits zwei Jahre darauf wurde in den Bayerischen Plattenkalken ein erstes, teilweise zerfallenes Skelett von Archaeopteryx gefunden, welches sich heute im British Museum of Natural History befindet. Das Tier besaß sowohl eindeutige Reptilienmerkmale (Zähne, langer Schwanz, Fingerkrallen) als auch Vogelmerkmale (Gabelbein, Flügel mit asymmetrischen Schwungfedern). Seither ist Archaeopteryx ein Schlüsselindiz für die Evolution, zeigt das Tier doch deutlich die Abstammung einer ganzen Tierklasse, d.h. der Vögel aus den Reptilien. Der Urvogel gilt als bedeutendstes Fossil überhaupt und ist bis heute Gegenstand der internationalen Forschung. Ebenso sind die Ökosysteme und deren Biodiversität in denen Archaeopteryx lebte, also die oberjurassischen Plattenkalke des Altmühltals die wissenschaftlich bedeutendste Fossilien-Fundschicht weltweit.

Bisher wurden 12 unterschiedlich gut erhaltene Skelette und eine Feder von Archaeopteryx ausschließlich in Bayern entdeckt. Das Eichstätter Exemplar wurde 1951 in einem Steinbruch bei Eichstätt gefunden. Es ist besonders gut erhalten und zeigt ein nahezu vollständiges und zusammenhängendes Tier mit kompletter Befiederung. Seit Eröffnung des Jura-Museum Eichstätt 1976 ist der Eichstätter Archaeopteryx das zentrale Objekt der Ausstellung. In seiner Bedeutung für die Wissenschaft kann es nicht überschätzt werden.

WELLNHOFER P (2008): Archaeopteryx – Der Urvogel von Solnhofen. - Verlag Dr. Friedrich Pfeil, München.

DARWIN C (1859): On the Origin of Species by Means of Natural Selection: or the Preservation of Favoured Races in the Struggle of Life. – John Murray, London.

MEYER, H V (1862): Archaeopteryx lithographica aus dem lithographischen Schiefer von Solenhofen. – Palaeontographica 10: 53–56.

Jura-Museum Eichstätt
Das Jura-Museum Eichstätt ist eines der bedeutendsten paläontologischen Museen in Deutschland. Auf der Willibaldsburg über der Stadt Eichstätt gelegen, beherbergt es eine weltberühmte Sammlung mit Schwerpunkt auf den Fossilien der „Solnhofener Plattenkalke“. Auf 700 Quadratmetern zeigt die Dauerausstellung versteinerte Tiere und Pflanzen der Jura-Zeit und deren ökologische Bedeutung. Darunter sind bedeutende Funde wie eines der wenigen originalen Skelette des „Urvogels“ Archaeopteryx oder der einmalige Dinosaurier Juravenator.
In den Aquarien des Museums können die Besucher „lebende Fossilien“ wie Pfeilschwanzkrebse entdecken, Tierarten die sich seit der Jura-Zeit kaum verändert haben. Das größte lebende tropische Korallenriff Europas vermittelt den Besuchern einen Eindruck der Biodiversität mariner Lebewelten und unterstreicht die Bedeutung von Ökologie und Umweltschutz für unsere heutige Zeit. Neben der Dauerausstellung rücken regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen sehr unterschiedliche Aspekte aus Naturwissenschaften und gesellschaftlichen Themen in den Fokus.

Die naturkundliche Sammlung, die neben den Fossilien auch große botanische und entomologische Bestände hat, wird stetig erweitert und wissenschaftlich bearbeitet. Mit den wissenschaftlichen Grabungen in Schamhaupten und Ettling sowie zahlreichen weiteren Forschungsprojekten ist Eichstätt und sein Museum ein fester Bestandteil der weltweiten aktuellen geowissenschaftlichen Forschung.

Ein umfangreiches museumspädagogisches Angebot macht das Museum zu einem Erlebniszentrum für Jung und Alt und ist nicht zuletzt deshalb ein besonderer außerschulischer Lernort.
Das Jura-Museum Eichstätt ist ein Regionalmuseum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Derzeitiger Träger des Museums ist das Bischöfliche Seminar Eichstätt.
Weitere Informationen sind unter www.jura-museum.de zu finden.

Mehr Info
Pressemeldung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen,
für Landesentwicklung und Heimat und des Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft
und Kunst

Eckdaten zur Dauerausstellung des Jura-Museum Eichstätt

Öffnungszeiten:
1.4. bis 30.9.: 9:00 – 18:00 Uhr
24.3. bis 31.3.: 10:00 - 16:00 Uhr
Montags, 24.12.; 25.12.; 31.12.; 1.1. geschlossen

Eintritt:
Mit regulärer Eintrittskarte (gilt für Willibaldsburg, Jura-Museum Eichstätt, Museum für Ur- und Frühge-schichte, Sonderausstellungen zusammen) 4,50€, ermäßigt 3,50€; Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 17. Lebensjahr in Begleitung Erwachsener frei

Ort:
Jura-Museum Eichstätt
Willibaldsburg
Burgstraße 19, 85072 Eichstätt
Tel.: 08421/602980
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Web-Adresse: www.jura-museum.de

Museum-Ansprechpartner:
Jura-Museum Eichstätt
PD Dr. Martina Kölbl-Ebert
Willibaldsburg, 85071 Eichstätt
Telefon: 08421/60298-25
Fax: 08421/6029835
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Presse-Ansprechpartner:
Dipl.-Biol. Andreas Hecker
Willibaldsburg, 85071 Eichstätt
Telefon: 08421/6029826
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

intranet-anmeldung

intranet-anmeldung

BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

BIOTOPIA Logo Description WHITE