Jura-Museum Eichstätt

Mit Andreas Hecker startet das Naturkunde Netz Bayern in Eichstätt

09.03.2015

Dank der Heimatstrategie Bayern des Bayerischen Landtags erhält das Jura-Museum Eichstätt wie auch die anderen Regionalmuseen der SNSB seit 1. Januar 2015 zusätzliche Förderung.

Es werden damit weitere qualitativ hochwertige Ausstellungen und Bildungsangebote für alle Alters- und Bildungsschichten geschaffen, die Zusammenarbeit bayerischer Naturkundemuseen in München und den Regionen und die internationale wissenschaftliche Sichtbarkeit der lokalen Fossilfundstätten und Sammlungen weiter gestärkt.

Ausgehend von der seit jeher starken Vernetzung der SNSB-Museen untereinander und mit den naturkundlichen Staatssammlungen (s. www.snsb.de) wird diese Zusammenarbeit als „Naturkunde Netz Bayern“ ausgebaut und mit zusätzlichen Personal- und Sachmitteln unterstützt.

„Die zusätzliche Förderung des Jura-Museums Eichstätt im Rahmen der Heimatstrategie Bayern stärkt den Ausstellungsbereich des Jura-Museums Eichstätt nachhaltig. Nun können wir die Modernisierung der Dauerausstellung weiter vorantreiben und eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit den anderen SNSB-Museen wird möglich. Von der finanziellen und personellen Unterstützung profitiert auch die Arbeit in den weltweit bedeutenden Sammlungen des Eichstätter Priesterseminars, die das Museum betreut,“ zeigt sich Dr. Martina Kölbl-Ebert, Leiterin des Jura-Museum Eichstätt, begeistert. „Wir haben nun mehr personelle Kapazitäten auch für unsere wissenschaftlichen Grabungen, für Forschungsprojekte des Museums und für die internationale Kooperation mit unseren Gastwissenschaftlern. Das ist für uns sehr wichtig, denn die wissenschaftliche Erforschung der Plattenkalkfossilien der Region Eichstätt/Solnhofen ist die Grundlage, auf der sowohl Ausstellungen als auch Museumspädagogik des Jura-Museums Eichstätt aufbauen.“

Andreas Hecker, ein erfahrener Biologe und Geowissenschaftler mit umfangreicher Museumserfahrung, wurde als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die neuen Aufgaben zum 1. Februar eingestellt. Er ergänzt: „Meine Aufgabe besteht darin, gemeinsam mit dem Team des Jura-Museums Eichstätt moderne Museumskonzepte zu entwickeln und die Menschen in der Region ebenso wie die Touristen, die den Naturpark Altmühltal besuchen, für unsere Angebote zu begeistern. Ich freue mich auch auf die verstärkte Kooperationen mit den anderen Museen der SNSB in München, Bamberg, Bayreuth und Nördlingen, denn gemeinsam sind wir stärker“.

Herr Hecker erarbeitet ein Konzept für die technische und pädagogische Überarbeitung des Aquariensaals des Jura-Museums Eichstätt. Gemeinsam mit dem Team der Museumsmitarbeiter entwickelt er museumspädagogische Inhalte für elektronische Medien, die die Besucher in Zukunft auf ihrem Smartphone werden nutzen können. Dafür wird derzeit eine Smartphone-Applikation entwickelt, die allen SNSB-Regionalmuseen gemeinsam zur Erweiterung des Museumsangebots zur Verfügung stehen wird. Die Erarbeitung von künftigen Sonderausstellungen gehört ebenfalls zum vielfältigen Aufgabengebiet des neuen Mitarbeiters.

„Mit den Fördermitteln können wir im Jura-Museum Eichstätt weiter neue Wege beschreiten, um mit unseren Museumsbesuchern eine spannende und eindrucksvolle Zeitreise ins Jurameer zu unternehmen, das vor 150 Millionen Jahren die Gegend von Eichstätt bedeckte; eine Zeitreise, die auf eigenen Forschungsarbeiten des Museums fußt“, so Dr. Kölbl-Ebert.

Ansprechpartnerin:

Dr. Martina Kölbl-Ebert

Jura-Museum Eichstätt

Willibaldsburg

85071 Eichstätt

Tel. 08421/3080



intranet-anmeldung

intranet-anmeldung

BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

BIOTOPIA Logo Description WHITE