Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches
auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite.



SNSB Pressemitteilung
Botanischer Garten München-Nymphenburg

Nach 65 Jahren kommen die Ziervasen zurück auf das Dach des Botanischen Instituts

München, 7. September 2020

Vom 9. bis 11. September werden mit einem Mobilkran acht große Dachziervasen auf den nördlichen und südlichen Balustraden des Hauptgebäudes des Botanischen Gartens installiert. Es handelt sich dabei um die historisch rekonstruierten Ziervasen, die bis 1956 dort standen.

Der Botanische Garten München-Nymphenburg mit seinem Hauptgebäude gehört zu den bedeutendsten Werken des Jugendstils in München. Im Mai 1914 eröffnet, sind Gebäude und Garten ein Werk des Architekten Ludwig Ullmann (1872–1943) und des Garteningenieurs Peter Holfelder (1878 –1936). Bis heute präsentieren sich Garten und Institut als großartige Einheit. Genutzt wird das Gebäude seit 1914 für Lehre und Forschung von internationaler Strahlkraft.

Frau Prof. Dr. Renner, Direktorin des Botanischen Gartens und des Botanischen Instituts, engagierte sich für die Rekonstruktion der Vasen und fand Stiftungen und Privatpersonen, die die Realisierung des Projektes ermöglichen.

Zur ursprünglichen Architektur des Gebäudes gehörten acht je 1,80m hohe Dachziervasen, vier auf der Südseite zum Schmuckhof des Gartens hin und vier auf der Nordseite zur Menzinger Straße hin. Die Vasen wurden speziell für das Gebäude geschaffen und greifen dem Jugendstil entsprechend Blumenmotive auf. 1956 wurden sie wegen Materialschäden entfernt. Durch eine Bürgerinitiative und die Mooseder Stiftung, die treuhänderische Baudenkmal-Stiftung München der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und andere Unterstützer wurden die nötigen Gelder eingeworben, um die Vasen zu erneuern. Bei der Erforschung der Baugeschichte wurde auch bisher unbekannte Jugendstil-Wandbemalung im Foyer freigelegt.

Damit wird dem Botanischen Garten, einem Kleinod Münchens, ein stilprägendes Gestaltungselement zurückgegeben. Dies wurde möglich durch den Einsatz von interessierten Bürgern, unterstützt vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Trotz schwieriger Zeiten ein großartiger Erfolg zur Stärkung der Symbiose von Ästhetik und Zweckbestimmung, von Wissenschaft und Natur, die der Botanische Garten darstellt.

Ansprechpartnerin:
Prof. Susanne Renner
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 089 - 1786 1250

  Bild1 Dachziervasen Botanisches Institut web
Südseite des Botanischen Instituts ca. 1915, die Attika mit den Dachziervasen; Foto: Archiv des Botanischen Gartens München-Nymphenburg

Bild2 Dachziervasen Botanisches Institut Rohling web

Rohling einer der historisch-korrekt rekonstruierten Dachziervasen noch vor der Oberflächenbehandlung durch Sandstrahlen; Foto: Andreas Traxler

 

Bild 3 Richtfest des Botanischen Instituts web

Richtfest des Botanischen Instituts im Herbst 1912; Foto: Archiv des Botanischen Gartens München-Nymphenburg

 

intranet-anmeldung

intranet-anmeldung

BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

Logo BIOTOPIA Naturkundemuseum Bayern