Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrem Gerät gespeichert, die für die Dauer Ihres Besuches
auf der Internetseite gültig sind („session-cookies“). Wir verwenden diese ausschließlich während Ihres Besuchs unserer Internetseite.


Logo IT-Zentrum der SNSBIT-Zentrum der SNSB

Homepage:
www.snsb.info (English only)

Adresse:
Menzinger Str. 67
80638 München, Germany
Tel.: +49 (0)89 178 61 - 252
Fax: +49 (0)89 178 61 - 1 93
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiterin:
Dr. Dagmar Triebel

Kurzinformation:
Das SNSB IT Zentrum stellt das zentrale Repositorium für wissenschaftliche Daten an den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns dar. Seine Aufgaben liegen in der Prozessierung, Kuration und in der dauerhaften Archivierung und Bereitstellung von wissenchaftlichen und Forschungsdaten aus dem Bereich Bio- und Geobiodiversität. Das Zentrum ist administrativ an der Botanischen Staatssammlung München angesiedelt und entwickelt Software im Rahmen der Diversity Workbench-Plattform. Es werden IT-Dienstleistungen zur Datenprozessierung und -archivierung sowie Training-Workshops angeboten. Das SNSB IT Zentrum stellt die informationstechnologische Infrastruktur der Deutschen GBIF Knoten "Wirbellose II" und "Pilze & Flechten" bereit. Die wissenschaftlichen Daten werden an verschiedene regionale und internationale Netzwerke geliefert.

Logo Jura-Museum EichstaettHomepage:
www.jura-museum.de

Adresse:
Willibaldsburg Burgstr. 19
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/60298 0 (Sekretariat)
Fax: 08421/60298 35
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:

Das Jura-Museum Eichstätt vorübergehend geschlossen.


Leiterin:
Dr. Martina Kölbl-Ebert

Kurzinformation:
Das Jura-Museum ist ein regionales Naturkundemuseum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Es befasst sich mit der Erd- und Landschaftsgeschichte der Südlichen Frankenalb. Den Schwerpunkt bilden die weltberühmten Fossilien der 150 Millionen Jahre alten Solnhofener Plattenkalke aus dem Oberen Jura. Die vorgestellten Lebensformen reicht von zarten Insekten und Krebsen bis zu riesigen Fischen. Raritäten sind die eigentümlichen Flugsaurier der Jura-Zeit. Kostbarstes Ausstellungsstück ist ein Original des Urvogels Archaeopteryx.

Eine besondere Attraktion ist der Vergleich der Fossilien mit lebenden Tieren in Aquarien. Hier können die Besucher echte "lebende Fossilien" wie Perlboote (Nautilus), Pfeilschwanzkrebse und Knochenhechte bewundern. Bunte Korallen, andere Wirbellose und Fische vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt der Lebensformen an Korallenriffen, wie sie zur Jura-Zeit auch in unserer Region existierten.

Eine Multivisionsschau, interaktive Multimedia-Programme, Filme, eine Tonbildschau und Sonderausstellungen runden das Informationsangebot ab.
Logo Botanischer Garten München-NymphenburgHomepage:
www.botmuc.de

Adresse:
Menzinger Straße 61-65
80638 München
Tel.: 089/17 861-316 (Info), -350 (Kasse), -310 (Verwaltung)
Fax: 089/17 861-340
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Der Garten ist täglich geöffnet, außer am 24.12. und 31.12.
Jan., Nov., Dez.: 9.00 - 16.30 Uhr
Febr., März, Okt.: 9.00 - 17.00 Uhr
April, Sept.: 9.00 - 18.00 Uhr
Mai bis August: 9.00 - 19.00 Uhr

Direktion:
Prof. Dr. Susanne Renner

Kurzinformation:
Der Botanische Garten München-Nymphenburg gehört zu den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Er umfasst eine Fläche von 22 Hektar und grenzt an den Nymphenburger Schlosspark.

Im Freiland und in den Gewächshäusern werden etwa 14 000 Pflanzenarten aus der ganzen Welt kultiviert. Der gesamte Garten ist thematisch festgelegt. Besonders hervorragende Bereiche sind Alpinum, Schmuckhof und Rhododendronhain im Freiland, sowie die Sukkulenten-, Orchideen-, Bromelien- und Kalthaus-Abteilungen in den Gewächshäusern. Neben den ständigen Ausstellungen bilden Sonderveranstaltungen über das ganze Jahr hinweg weitere Höhepunkte. Beispiele sind die Rosenschau oder die jährlich im Winter und Frühjahr in einem Gewächshaus frei fliegenden tropischen Schmetterlinge.

Zum Botanischen Garten München-Nymphenburg gehört auch ein Alpengarten am Schachen. Er ist ca. 1 Hektar groß und liegt in 1850 m Meereshöhe über der Südflanke des Reintals, das von der Zugspitze herabzieht und durch die Partnachklamm gegen Partenkirchen ausmündet. Diese Zweigstelle ermöglicht die Kultur von Gebirgspflanzen aus der ganzen Welt. Der Alpengarten ist von Anfang Juli bis Mitte September täglich von 7 bis 17 Uhr geöffnet.
Logo Bayerische Staatssammlung fuer Palaeontologie und GeologieHomepage:
www.palmuc.de/bspg

Adresse:
Richard-Wagner-Str. 10
80333 München
Tel.: 089/2180 6630
Fax: 089/2180 6601
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 -14.00 Uhr
1. Sonntag im Monat: 10.00 - 16.00 Uhr
Feiertags geschlossen

Direktor:
Prof. Dr. Gert Wörheide

Kurzinformation:
Das Paläontologische Museum München ist ein Museum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Es lädt zu einem Besuch der vorzeitlichen Tier- und Pflanzenwelt ein, in die Welt der Saurier, Urelefanten und Säbelzahntiger. Highlight ist das siebte Exemplar des Urvogels Archaeopteryx aus den Solnhofener Plattenkalken. Als Fossil des Monats werden abwechselnd besondere, oft besonders schöne Fossilien aus der Schatztruhe des Museums präsentiert. Regelmäßige Führungen und Sonderausstellungen ergänzen das Ausstellungsprogramm.

Interessant ist das Museum auch wegen der Architektur seines Gebäudes, der ehemaligen städtischen Kunstgewerbeschule.
Das Museum ist ein öffentlich zugänglicher Teil der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie.
Vom Paläontologischen Museum führt ein Durchgang direkt in das Geologische Museum München.
Logo Urwelt-Museum OberfrankenHomepage:
www.Urwelt-Museum.de

Adresse:
Kanzleistraße 1
95444 Bayreuth
Tel.: 0921/511 211
Fax.: 0921/511 212
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10.00 - 17.00 Uhr
In den bayerischen Sommerferien und während der Festspieltage auch am Montag

Leiter:
Dr. Joachim Martin Rabold

Kurzinformation:
Das Urwelt-Museum Oberfranken ist ein regionales Naturkundemuseum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Sein Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der belebten und unbelebten Natur Oberfrankens. Zahlreiche Exponate (Muschelkalksaurier und andere Fossilien) führen in dieses Thema ein. Hochattraktive Ausstellungen seltener Mineralien und anderer Attraktionen (begehbarer Goldkristall 3x3 m) erlauben aber auch das direkte "Begreifen" der unbelebten Natur.

Im Urwelt-Museum Oberfranken können vor allem Kinder an teils interaktiven Installationen mit der Wissenschaft spielen.

Zahlreiche Sonderausstellungen und Sonderaktionen ergeben ein aktives Museum, welches mit viel Abwechslung spannend in die Urwelt einführt - und dies mitten in der Bayreuther Fußgängerzone.

Homepage:
http://www.mineralogische-staatssammlung.de/Logo Mineralogische Staatssammlung Muenchen

Adresse:
Theresienstr. 41
80333 München
Tel.: 089/2180-4312
Fax: 089/2180 4334
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag: 13.00 - 17.00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 13.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen.

Eingang Marianne-von-Werefkin-Weg, Freitreppe gegenüber dem Nordeingang der Pinakothek der Moderne

Direktor:
Prof. Dr. Wolfgang Schmahl

Kurzinformation:
Das Museum Reich der Kristalle ist ein Museum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Es bietet dem Besucher einen didaktisch aufgebauten und ästhetischen Einblick in die Welt der Mineralien, Kristalle und Edelsteine.

In regelmäßigen Sonderausstellungen werden spezielle Themen, wie z.B. Diamant, Gestein vom Mars, Edelsteine, besonders umfassend und mit herausragenden Ausstellungsstücken dargestellt. Zahlreiche Vorträge, Lehrerfortbildungen, Schülerveranstaltungen und Führungen sollen Wissen und Information über die Schätze unseres Planeten in die breite Bevölkerung tragen. Aktuelle Programme finden sich auf der Homepage des Museums.

Das Museum Reich der Kristalle ist der öffentlich zugängliche Teil der Mineralogischen Staatssammlung München.

Logo RiesKraterMuseum NoerdlingenHomepage:
www.rieskrater-museum.de

Adresse:
Eugene-Shoemaker-Platz 1
86720 Nördlingen
Tel.: 09081/847 10
Fax: 09081/847 20
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montags geschlossen.
Mai bis Oktober: 10.00 - 16.30 Uhr
November bis April: 10.00-12.00 Uhr und 13.30 - 16.30 Uhr
Feiertagsregelung auf Anfrage.

Leiter:
Prof. Dr. Stefan Hölzl

Kurzinformation:
Das Rieskrater-Museum Nördlingen ist ein regionales Naturkundemuseum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Sein Schwerpunkt liegt auf den Ereignissen rund um eine Naturkatastrophe aus dem All, die sich vor ca. 15 Mio. Jahren an der Grenze zwischen Schwäbischer und Fränkischer Alb ereignete: dem Einschlag eines Asteroiden (Kleinplanet) von etwa 1 km Durchmesser, der dabei das Nördlinger Ries schuf, einen Meteoritenkrater von 23-24 km Durchmesser.

Das komplizierte Geschehen eines Meteoriteneinschlages dieser Größenordnung, sein außerirdischer Ursprung und seine Folgen werden im Rieskrater-Museum Nördlingen anschaulich vorgestellt. Dabei wird sowohl der interessierte Laie als auch der Wissenschaftler eine Fülle von Informationen zu diesen Themen finden.

Logo Museum Mensch und Natur
Homepage:

www.mmn-muenchen.de

Adresse:
Schloss Nymphenburg, Maria-Ward-Str. 1b
80638 München
Tel.: 089/17 95 89-0
Fax: 089/17 95 89-100
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag von 9.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag von 9.00 - 20.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage von 10.00 - 18.00 Uhr

Leiter:
Dr. Michael Apel

Kurzinformation:
Das Museum Mensch und Natur ist das zentrale Ausstellungsforum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Unter dem Motto „Naturkunde als Erlebnis“ bietet es Menschen jeden Alters und Bildungsgrades lebendige Wissensvermittlung und nachhaltige Erlebnisse. Eindrucksvolle Originalexponate, naturgetreue Nachbildungen und viele interaktive Stationen erlauben spannende Einblicke in die Geschichte unserer Erde und des Lebens, aber auch in die Natur des Menschen als Teil und als Gestalter seiner Umwelt.  
So kann man den Aufbau und die Dynamik unseres Planeten verfolgen, die farbenfrohe und faszinierende Welt der Minerale bestaunen oder der Entwicklung des Lebens von den frühesten Anfängen bis zur Entstehung des Menschen nachspüren. Natürlich fehlen dabei auch die Dinosaurier nicht. Weitere Abteilungen beschäftigen sich mit der Funktionsweise unseres Gehirns, der Genforschung sowie der Ernährung von Mensch und Tier. Ein besonderes Highlight ist die „Spielerische Naturkunde – nicht nur für Kinder“. Hier kann man auf unterhaltsame Weise Fragen aus dem Tier- und Pflanzenreich nachgehen sowie viele beeindruckende Exponate bestaunen. Und seit dem Frühjahr 2008 hat auch "Bruno" alias JJ1 im Museum Mensch und Natur eine eigene Ausstellung, die zeigt, wie der Bär 2006 wochenlang ganz Bayern in Atem hielt. Zudem zeigt das Museum regelmäßig Sonderausstellungen und bietet ein breites museumspädagogisches Angebot an.
Logo Naturkunde-Museum BambergHomepage:
www.naturkundemuseum-bamberg.de

Adresse:
Fleischstr. 2
96047 Bamberg
Tel.: 0951/8631249
Fax: 0951/8631250
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
April bis September: 9.00 - 17.00 Uhr,
Oktober bis März: 10.00 - 16.00 Uhr
Geschlossen: Montags, 1.1., Faschingsdienstag, 1.11., 24.,25., 31.12.

Leiter:
Dr. Matthias Mäuser

Kurzinformation:
Das Naturkunde-Museum Bamberg ist ein regionales Naturkundemuseum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns.

Das Museum kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Im Jahr 1791 gründete Erzbischof Franz Ludwig von Erthal ein "Naturalienkabinett" als Grundlage eines Lehrstuhls für Naturgeschichte. Zu diesem Zweck wurde ein über zwei Geschosse reichender weiträumiger Ausstellungssaal im damaligen Jesuitenkolleg eingerichtet. Das Kernstück des ehemaligen Naturalienkabinetts, der frühklassizistische Saal, ist noch heute im originalen Zustand als "Museum im Museum" zu besichtigen.

In reizvollem Gegensatz dazu steht der moderne Ausstellungsbereich. Hier kann man sich anhand von Funktionsmodellen, Dioramen, Tonprogrammen und hervorragenden Exponaten über naturkundliche Themen mit meist regionalem Bezug informieren. Geologie, Mineralogie und Bodenkunde sind ebenso vertreten wie die einheimischen Säugetiere oder Fossilien aus der Urzeit Frankens.

Regelmäßige Sonderausstellungen runden das Angebot ab.
Logo Bayerische Staatssammlung fuer Palaeontologie und GeologieHomepage:
www.palmuc.de/bspg

Adresse:
Luisenstraße 37
80333 München
Tel.: 089/2180 6630
Fax: 089/2180 6601
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 8.00 - 16.00 Uhr
Freitag: 8:00 - 14 Uhr
Am 1. Sonntag des Monats sind von 10.00 - 16.00 Uhr Teile des Museums über das Paläontologische Museum München zugänglich.
Feiertags geschlossen

Direktor:
Prof. Dr. Gert Wörheide

Kurzinformation:
Das Geologische Museum München ist ein Museum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns. Mit seiner Dauerausstellung "Erdkruste im Wandel" widmet sich das Museum dem Entstehen und Vergehen unseres Planeten und beschreibt Sedimentbildung, Gebirgsbildung, Vulkanismus und Plattentektonik. Unter dem Motto "Bayerns steinige Geschichte" können sich die Besucher auf eine Zeitreise in die Jahrmillionen alte Vergangenheit Bayerns begeben. Schubladen laden dazu ein, Gesteine selbst zu untersuchen. Die Wandzeitung "Geo-Forum" im Museum informiert über tagesaktuelle Ereignisse aus der Geologie wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, allgemein interessierende Forschungsergebnisse und Ähnliches.

Das Programm des Museums wird durch Sonderausstellungen ergänzt.

Das Museum ist ein öffentlich zugänglicher Teil der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie.
Vom Geologischen Museum führt ein Durchgang direkt in das Paläontologische Museum München.

intranet-anmeldung

intranet-anmeldung

BIOTOPIA - Naturkundemuseum Bayern

Logo BIOTOPIA Naturkundemuseum Bayern